Warum KI allein die Digitalisierung nicht retten wird

Thema:

Zielgruppe:

Abstract:
Die Digitalisierung ist längst in vollem Gange. Künstliche Intelligenz (KI) hat sich als entscheidender Katalysator erwiesen, der diese Entwicklung beschleunigt und neue Horizonte eröffnet. Doch allein auf KI zu setzen, um die Herausforderungen der Digitalisierung zu bewältigen, wird nicht ausreichen. Diese Präsentation zeigt, warum KI allein nicht die Lösung, jedoch zusammen mit anderen Komponenten unerlässlich ist, um Teamarbeit im Umfeld von Projektmanagement und Agilität erfolgreicher und zielgerichteter zu gestalten. Unser Beitrag wird aufzeigen, warum die Kombination von KI und menschlichen Fähigkeiten, die durch das PMI als ‘Power Skills’ bekannt sind, der Schlüssel zum erfolgreichen digitalen Wandel sein wird. Wir beleuchten hierbei einerseits ausgewählte Power Skills, andererseits den zentralen Aspekt der Veränderung von Rollen und Arbeitsweisen in der digitalen Ära. Agile Methoden wie Scrum haben sich zwar als wirksame Werkzeuge erwiesen, um flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Doch wie werden agile Rollen durch den Einfluss von KI transformiert? Wir untersuchen, wie Scrum Master, Product Owner, Entwickler*innen und andere Beteiligte von einem KI gestützten Einsatz profitieren können - wenn die Voraussetzungen stimmen. Hierfür haben wir konkrete Beispiele wie das PMI Infinity-Tool und den Anti-Change-Bot dabei. Mit gezieltem Einsatz und richtigem Prompt Engineering können sie uns im Umgang mit Komplexität so unterstützen, dass wir uns im Projektgeschäft um die wirklich wichtigen Dinge kümmern können: Teams zu empowern, Projekte erfolgreich durchzuführen.

zur Liste...

Referent: Prof. Dr. Philipp Diebold
PMI Management Europe BV
Vita

Co-Referent: Antje Lehmann-Benz
Antje Lehmann Training + Consulting
Vita